Aktuelles

Aktion „Gemeinsam gegen einsam“

Besuche in Pflege- und Altenheimen verboten, Ausgangsbeschränkungen, Oma und Opa sollen nicht besucht werden, Veranstaltungen abgesagt – die Coronakrise hat unser Leben gerade fest im Griff. Vor allem Menschen, die isoliert von ihren Familien und Freunden leben und die aufgrund der aktuellen Situation auch nicht besucht werden können, fühlen sich gerade oft einsam und verstehen vielleicht auch nicht, warum wir sie nicht mehr besuchen.

„Gemeinsam gegen einsam“ nennt sich die Aktion, die wir – eine Kooperation der KjG Kuppingen und der Ministranten aus dem Gäu – aus diesem Grund ins Leben gerufen haben.

In Unterstützung verschiedener Jugendgruppen, sowie Kommunionkindern und anderen Privatpersonen wurden seit dem 28. März innerhalb von knapp zwei Wochen zahlreiche Karten gebastelt und mit netten Ostergrüßen beschrieben.

Auf dem Instagram-Account der KjG wurde unter dem Hashtag #GemeinsamGegenEinsam zu diesem Zweck täglich für Bastel- und Textinspirationen gesorgt.

Die fertigen Karten konnten in 10 Kirchen der Seelsorgeeinheit in Sammelboxen eingeschmissen werden. Wir, das vierköpfige Aktionsteam, haben in Unterstützung unserer Jugendreferentin Elena die Osterkarten gesammelt und gezählt, um sie im Anschluss an Alters- und Pflegeheime zu verteilen.

Wir sind sehr stolz gemeinsam auf 223 Karten gekommen zu sein und hoffen damit vielen Menschen eine kleine Freude zu dieser schweren Zeit bereiten zu können.

Verteilt wurden die Karten an das DRK-Haus am Sommerrain in Herrenberg, das Franziska von Hohenheim Stift in Jettingen, das Stefansheim in Nebringen, den Rosengarten in Bondorf, sowie an die Bewohner des Hermelinkhauses in Nufringen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die bei dieser Aktion mitgewirkt haben und gezeigt haben: Gemeinsam können wir ein bisschen Freude in einsame Zeiten bringen!

 

Anna Trotter

Zurück zu allen Nachrichten